>Vorlesewettbewerb 22

Linea Kemper aus der 6a siegt im Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs 2022

„Die beste Vorleserin“ der Ortenau – so wurde Linea Kemper aus der 6a bei ihrem Auftritt bei „Hit Radio Ohr“ genannt. Und sie darf sich zurecht mit dem diesem Titel schmücken: Denn Linea setzte sich nicht nur im schuleigenen Wettbewerb der 6. Klassen des Städtischen Gymnasiums durch, sondern entschied jetzt auch den Bezirksentscheid im Ortenaukreis für sich. Dadurch wurde der lokale Radiosender auf sie aufmerksam und lud sie zum Interview ein. Dabei durfte sie auch eine Kostprobe ihres Könnens zum Besten geben.

Doch der Reihe nach: Seit dem Jahr 1959 wird der Vorlesewettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet. In insgesamt 6 Runden von der Schul – bis zur Bundesebene treten die Vorleser*innen gegeneinander an. Für die Jury, die meist aus Lehrer*innen und Personen aus der Buchbranche besteht, sind die zentralen Bewertungskriterien Lesetechnik – also das möglichst flüssige, gut verständliche Lesen – sowie die Interpretation, d.h. wie es der Vorleserin oder dem Vorleser gelingt, den Text mit Leben zu erfüllen. Nach den Klassenentscheiden treten die Kinder dabei zunächst im Schulentscheid gegeneinander an. An diesem waren in diesem Jahr Linea sowie Nico Robaczek aus der 6a, Jessica Kollmer und Lara Motz aus der 6b, Jule Cihlar und Mia Henkiel aus der 6c sowie Emilia Czibulinski und Hanna Singler aus der 6d beteiligt.

Linea hatte ihren Beitrag für den Regionalentscheid wegen Corona als Videoaufzeichnung online eingereicht, was aber ihrem charismatischen, überzeugenden Vortrag keinen Abbruch tat. Im Regionalentscheid setzte sie sich gegen 33 Mitbewerber*innen durch und darf jetzt darauf hoffen, sich im Bezirksentscheid (RP Freiburg) ins Halbfinale zu lesen – und wer weiß, vielleicht heißt es für Linea am Ende: „Ich fahre nach Berlin!“. Dort steigt nämlich im Juni das Finale – die Schulgemeinschaft drückt ihr auf jeden Fall die Daumen!

M. Eisen

Leenen